Soft­ware­sys­te­me haben sich mitt­ler­wei­le in fast jeder Bran­che eta­bliert und stel­len nicht sel­ten unver­zicht­ba­re Tools in der Berufs­welt dar, die über den wirt­schaft­li­chen Erfolg einer Fir­ma ent­schei­den kön­nen. Um die­se Sys­te­me pro­fes­sio­nell nut­zen und ein­set­zen zu kön­nen, bedarf es höchs­ten Stan­dards in Sicher­heit und Zuver­läs­sig­keit. Die Soft­ware muss in der Lage sein, Daten vor einem unbe­fug­ten Zugriff und, im Zuge des­sen, uner­laub­ten Ände­run­gen zu schüt­zen und gleich­zei­tig durch eine zuver­läs­si­ge Arbeits­wei­se einen rei­bungs­lo­sen Geschäfts­ab­lauf garan­tie­ren.

Sen­si­ble Fir­men­da­ten

Heut­zu­ta­ge spielt sich der Groß­teil beruf­li­cher Akti­vi­tä­ten über IT-Sys­te­me ab. Wich­ti­ge fir­men­in­ter­ne Infor­ma­tio­nen wer­den ver­schlüs­selt abge­spei­chert, um sie vor Unbe­fug­ten zu schüt­zen. Gera­de im Bereich des Pro­jekt­ma­nage­ments und ähn­li­chen Berufs­fel­dern lagern in den Soft­ware­sys­te­men auch sehr sen­si­ble Daten und Fir­men­ge­heim­nis­se, die nur betriebs­in­tern Ver­wen­dung fin­den dür­fen. Die Kon­kur­renz oder gar Außen­ste­hen­de dür­fen in die­se Daten kei­ner­lei Ein­blick erhal­ten. Zudem dür­fen per­so­nell abge­spei­cher­te Infor­ma­tio­nen aus­schließ­lich intern genutzt wer­den.

Die digi­ta­le Iden­ti­tät ist angreif­bar

Die Ent­wick­lung von Soft­ware­sys­te­men hat das Leben erleich­tert, doch gleich­zei­tig hat sie die digi­ta­le Iden­ti­tät angreif­bar wer­den las­sen. Anfangs erhoff­te man sich durch den Ein­satz von Pass­wör­tern und Ver­schlüss­lun­gen einen siche­ren Schutz vor einem unbe­fug­ten Zugriff auf wich­ti­ge Daten. Doch die Medi­en berich­ten stets von fir­men­über­grei­fen­den Soft­ware­an­grif­fen, wo die digi­tal geschütz­ten Daten miss­braucht wer­den. Ob eine Zen­tral­bank, Regie­run­gen oder bekann­te Per­sön­lich­kei­ten, pro­fes­sio­nel­le Hacker machen vor nichts und nie­man­dem Halt. Per­sön­li­che Daten sind plötz­lich angreif­bar gewor­den, sodass Pass­wör­ter, PIN Num­mern, sen­si­ble Daten, etc. ohne gro­ßen Auf­wand aus­spio­niert wer­den kön­nen.

Einen siche­ren Schutz schaf­fen

Damit Fir­men und Pri­vat­leu­te ihre sen­si­blen Daten vor solch einem unbe­fug­ten Angriff schüt­zen kön­nen, bedarf es einer siche­ren und pro­fes­sio­nel­len Soft­ware. Vor allem bei Unter­neh­men hängt von solch einer Soft­ware der wirt­schaft­li­che Erfolg ab. Des­halb soll­te aus­rei­chend in die Anschaf­fung zuver­läs­si­ger und siche­rer Soft­ware inves­tiert wer­den. Nur wer mit pro­fes­sio­nel­ler Soft­ware arbei­tet, kann sei­ne Daten vor einem unbe­fug­ten Zugriff schüt­zen und so zu einem wirt­schaft­li­chen Erfolg sei­nes Unter­neh­mens bei­tra­gen.